19.03.2023

Was wäre wenn?

Johannes 12,24
Tony Keller, Lothar Eisele

Die Kreuzigung war eine der grausamsten Hinrichtungsmethoden in der Antike. Bewusst wurde dafür gesorgt, dass die Gestraften möglichst langsam und qualvoll starben. Trotzdem steht das Kreuzl heute zum Beispiel für Rettung und Hilfe. Jesus hat dem Kreuz eine neue Bedeutung gegeben. Sein Tod hat nämlich der ganzen Menschheit die Möglichkeit geschenkt, Gottes Vergebung in Anspruch zu nehmen und ewig zu leben. Der Wochenvers aus Johannes 12,24 drückt es so aus: "Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein, wenn es aber stirbt, bringt es viel Frucht."



Das könnte Sie auch interessieren